Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /home/dageriatrieonlin/public_html/index.php:1) in /home/dageriatrieonlin/public_html/wp-content/plugins/sg-cachepress/core/Supercacher/Supercacher_Helper.php on line 77
Luftverschmutzung in 652 Städten
Luftverschmutzung in 652 Städten

Luftverschmutzung in 652 Städten

Einleitung: Feinstaub mit Partikelgrößen von 10 µm (PM10) oder weniger und vor allem Partikel mit einer Größe unter 2,5µm (PM2,5) entstehen durch Verbrennung oder durch thermochemische Umwandlung und verursachen Gesundheitsbeeinträchtigungen und eine erhöhte Mortalität. Die meisten Studien darüber wurden in einzelnen Städten, Regionen oder Länder gemacht, eine globale Untersuchung fehlte bisher.

Methoden: Mittels einem großen weltweitem Forschungsnetzwerk über 24 Länder und 652 urbanen Regionen wurde zwischen 1986 und 2015 wurde die Luftbelastung mit Feinstaub gemessen und Sterberegisterabgleiche sowie die Mortalitätsursachen erhoben.

Resultate: In Untersuchung von 59,6 Millionen Todesfällen war die Mortalität mit der Zunahme von Feinstaub erhöht mit einem Korrelationskoeffizienz von 0,78.

Diskussion: Die Autoren schließen aus den Daten auf eine Erhöhung der Mortalität von 0,44% pro 10-µg pro Kubikmeter Erhöhung der PM10Fraktion und eine Erhöhung der Mortalität von 0,68% pro 10µg pro Kubikmete Erhöhung der PM2,5 Fraktion in der Luft. Die Korrelationskurve zeigte keine Schwelle der zunehmenden Schädigung. Die Mortalitätserhöhung war auch in Konzentrationen unter den derzeitigen Grenzwerten der Luftqualitätsrichtlinien nachweisbar.

Diskussion II: Brauchen wir eine weitere Assoziationsstudie über Feinstaubexposition und Mortalität nachdem dies bereits 1952 anhand der Londoner Luft untersucht wurde (Anderson et. al. 1999)? Die Innovation dieser Arbeit ist die große Studienpopulation in 652 Städten und die größere Aussagekraft der Daten durch Reduktion von Studienbias. Die zweite wichtige Aussage ist die Assoziation der Schädigung durch Feinstaub auch unterhalb der nationalen Grenzwerte, die die gegenwärtige gesetzliche Lage in Frage stellt.

Literatur: Liu C., Chen R.,Vicedo-Cabrera A.M.et al. Ambient Particulate Air Pollution and Daily Mortality in 652 Cities. N Engl J Med 2019; 381;8: 705-715

Balmes J. R. Do We Really Need Another Time-Series Study of the PM2.5-Mortality Association? N Engl J Med 2019; 381;8: 774-776

Anderson H.R. Health effects of air pollution episodes. In: Holgate S.T., Samet J.M. Koren H.S. et al. Air pollution and health. New York: Academic Press 1999: 461-482In: Holgate S.T., Samet J.M. Koren H.S. et al. Air pollution and health. New York: Academic Press 1999: 461-482

Rezensent: Prim. Dr. Peter Dovjak, Leiter der Akutgeriatrie, Salzkammergut Klinikum Gmunden

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.