Preis für humanistische Altersforschung der Stadt Wien 2015

Körtner UlrichDer Preis für humanistische Altersforschung der Stadt Wien wird an Univ.Prof. Dr. Ulrich Körtner im Rahmen einer Wiener Vorlesung zum Thema „Gesellschaftlicher Umgang mit Demenzkranken zwischen Inklusion und Exklusion“ am 18. November 2015 verliehen.

Ulrich Körtner, geb. geboren 1957 in Hameln, verheiratet und Vater zweier erwachsener Kinder, studierte Evangelischen Theologie, arbeitete im Anschluss daran als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kirchlichen Hochschule Bethel und habilitierte sich 1987 im Fach Systematische Theologie.
Seit 1992 ist er Ordinarius für Systematische Theologie (reformiert) an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien und seit der Gründung im Jahr 1993 Mitarbeiter am Institut für Ethik und Recht in der Medizin der Universität Wien. Seit 2001 auch dessen Institutsvorstand.
Seit 2015 ist er Vorstand des neu gegründeten Institutes für öffentliche Theologie und Ethik der Diakonie.
Er war von 2001 – 2012 Mitglied der Österreichischen Bioethikkommission.

Sein Forschungsschwerpunkt liegt neben dem Gebiet der systemischen Theologie vor allem im Bereich der Medizin- und Pflegeethik, insbesondere zu den Fragen der Ethik des Alter(n)s. Er ist gemeinsam mit Christian Kopetzki Herausgeber Schriftenreihe „Ethik und Recht in der Medizin“. Neben vielen anderen herausragenden Aktivitäten setzt er sich besonders für die vielfältigen Fragen einer alternden Gesellschaft ein.

Einladung Wiener Vorlesungen

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.