Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /home/dageriatrieonlin/public_html/index.php:1) in /home/dageriatrieonlin/public_html/wp-content/plugins/sg-cachepress/core/Supercacher/Supercacher_Helper.php on line 77
Koronarbypass-Operation mit oder ohne Herz-Lungen-Maschine
Koronarbypass-Operation mit oder ohne Herz-Lungen-Maschine

Koronarbypass-Operation mit oder ohne Herz-Lungen-Maschine

Einleitung:

Prim. Dr. Peter Dovjak
Prim. Dr. Peter Dovjak

Die koronare Bypass-Operation an der Herz-Lungen-Maschine kann schaden. Bisherige Untersuchungen ergaben gleich gute Ergebnisse für Patienten mit niedrigem perioperativem Risiko mit oder ohne intraoperativer Verwendung der Herz-Lungen-Maschine. Diese Ergebnisse wurden jedoch wegen der schlechteren Langzeitergebnisse bezüglich der Durchgängigkeit der Bypässe in Frage gestellt. Die vorliegende Studie fokussiert sich ausschließlich auf Patienten über 75 Jahre, die wegen der hohen Operationsfrequenz in dieser Population und dem in dieser Kohorte hohem Operationsrisiko interessant erschienen.

Methode:

Diese Studie wurde randomisiert und kontrolliert an 12 deutschen Zentren durchgeführt. Patienten mit elektiver Indikation zur Bypass-Operation über 75 Jahre wurden einbezogen, wenn keine kardio-chirurgisch relevanten Begleiterkrankungen vorlagen. Nach Randomisieren wurden sie entweder unter Benutzung einer Herz-Lungen-Maschine (on-pump) oder ohne Kanülierung der großen Gefäße (off-pump) operiert. Der primäre Endpunkt wurde als Kombination von Todesfällen und Morbidität an akutem Myokardinfarkten, akutem Nierenversagen und Schlaganfall festgelegt.

Resultate:

Zwischen Juni 2008 und September 2011 wurden 4.355 Patienten erfasst, nach Ausschluss 1.271 „off-pump“ und 1.268 „on-pump“ operiert. Das Durchschnittsalter lag bei 78 Jahren, 31 % waren Frauen. Der kombinierte Endpunkt trat in der off-pump-Gruppe in 7,8 % auf, in der on-pump Gruppe in 8,2 %. Innerhalb 30 Tagen mussten sich mehr Patienten in der off-pump Gruppe einer nochmaligen Revaskularisierung unterziehen (1,3 versus 0,4 %). Nach 12 Monaten lag die Häufigkeit des primären Endpunktes bei 13,1 % in der off-pump-Gruppe gegenüber 14 % in der on-pump-Gruppe.

Diskussion:

Die Autoren stellen keine signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Verfahren bei älteren Patienten fest. In der Gruppe mit hohem perioperativem Mortalitätsrisiko und Morbiditätsrisiko für Myokardinfarkte, Nierenversagen und Schlaganfällen konnte kein Vorteile für die off-pump-Methode festgestellt werden. Andere wichtige Fragen der Kardiochirurgie sollten nach Beantwortung dieser Frage durch Studien angegangen werden.

Literatur:

Diegeler A, Börgermann J, Kappert U, Breuer M, Böning A, Ursulescu A, Rastan A, Holzhey D, Treede H, Rieß FC, Veeckmann P, Asfoor A, Reents W, Zacher M, Hilker M, Group GS: Off-pump versus on-pump coronary-artery bypass grafting in elderly patients. N Engl J Med 2013;368:1189-1198
zur Studie >>

Rezensent:

Prim. Dr. Peter Dovjak,
Leiter der Akutgeriatrie LKH Gmunden
Email: peter.dovjak@gespag.at

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.