Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /home/dageriatrieonlin/public_html/index.php:1) in /home/dageriatrieonlin/public_html/wp-content/plugins/sg-cachepress/core/Supercacher/Supercacher_Helper.php on line 77
Hoher Blutzuckerspiegel und Demenz – eine unheilvolle Allianz
Hoher Blutzuckerspiegel und Demenz – eine unheilvolle Allianz

Hoher Blutzuckerspiegel und Demenz – eine unheilvolle Allianz

Einleitung:

Prim. Dr. Peter Dovjak
Prim. Dr. Peter Dovjak

Gemäß der Demographie steigt die Inzidenz der Patienten mit Demenz und Diabetes. Die Assoziation der beiden Erkrankungen wurde in Studien bislang kontrovers beurteilt. Daten einer prospektiven Kohorten-Studie mit einem außergewöhnlich langen Beobachtungszeitraum wurden zur Klärung diese Frage einbezogen.

Methode:

In einem geschlossenen Gesundheitssystem im US-amerikanischen Bundesstaat Washington wurden Probanden (n=2067) über 65 Jahre ohne klinische Zeichen der Demenz zwischen 1994 und 1996 in die Studie einbezogen und regelmäßig nachuntersucht. Klinische Zeichen der Demenz wurden mit einem Screening-Fragebogen erfasst und bei positivem Ausfall gemäß aktueller Leitlinien diagnostiziert. Der Blutzucker wurde mittels HbA1C-Messungen und Nüchternblutzuckermessungen erfasst. Weiters war bei 88 % der Probanden der Apolipoprotein E-Genotyp bekannt, die klinischen Risikofaktoren wurden mit Fragebögen erhoben.

Resultate:

Das Durchschnittsalter lag bei 74 (71 – 78) Jahren bei Probanden ohne Diabetes und 76 (71 –81) Jahre bei diabetischen Probanden. Der Frauenanteil lag bei 51,7 bzw. 60,4 %. Das Risiko, an einer Demenz zu erkranken, stieg mit der Höhe des Blutzuckerspiegels für Patienten ohne Diabetes. Die Risikorate lag bei 0,88 für einen Blutzuckerspiegel um 95mg/dl und 1,16 für einen Blutzuckerspiegel um 115mg/dl. Bei Patienten mit Diabetes konnte eine U-förmige Risikokurve für die Erkrankung an einer Demenz gezeichnet werden – mit dem Nadir bei 160mg/dl.

Diskussion:

Ein hoher Blutzuckerspiegel war in dieser prospektiven Kohorten-Studie assoziiert mit einem höheren Erkrankungsrisiko für Demenz sowohl bei Diabetikern als auch Probanden ohne Diabetes und ermahnt uns zu größeren Anstrengungen zur Vorbeugung von Adipositas und Diabetes.

Literatur:

Crane PK, Walker R, Hubbard RA, Li G, Nathan DM, Zheng H, Haneuse S, Craft S, Montine TJ, Kahn SE, McCormick W, McCurry SM, Bowen JD, Larson EB: Glucose levels and risk of dementia. N Engl J Med 2013;369:540-548..

>> zur Studie

Rezensent:

Prim. Dr. Peter Dovjak
Leiter der Akutgeriatrie LKH Gmunden
Vorstandsmitglied ÖGGG
E-Mail: peter.dovjak@gespag.at

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.